Jahreskonferenz der Dramaturgischen Gesellschaft

Berlin Diagonale am 30. Januar 2016

Performing Arts Festival Berlin

Berlin Diagonale am 28. Mai 2016

Tanz im August 2016

Berlin Diagonale am 27. August 2016

Berlin Diagonale bei Tanz im August 2016
Dock 11 am Samstag, 27. August 2016

Datum Samstag, 27.8.2016, 11:00 – 14:00 Uhr

Die Berlin Diagonale war bereits 2013, 2014 und 2015 bei Tanz im August vertreten und bietet auch dieses Jahr vielfältige Einblicke in die frei produzierende Tanz- und Performance-Szene Berlins.

Herzlich möchten wir alle Kolleginnen, Fachbesucher*innen und (inter)nationalen Gäste erneut einladen, Akteur*innen aus Berlin kennenzulernen. In Form von Tischgesprächen geben Spielstätten und Künstler*innen Einblicke in ihre Arbeit und Ausblicke auf geplante Vorhaben.

 

 

Fotocredit: Kristin Schmidt

Beteiligte Künstlerinnen, Gruppen und Spielstätten

Angela Lamprianidou
Angela Lamprianidou, griechischer Herkunft, studierte Choreographie und neue Techniken der Interpretation am “Institut del Teatre” in Barcelona, wo sie lebte und arbeitete. Sie kollaborierte mit Theatern wie Mercat de les Flors, dem Nationaltheater von Katalonien, sowie mit der Underground & off Szene.
”Ihre Stücke muten wie Konspirationen mit einer sich windenden Logik und einer gewissen Unerbittlichkeit an, wenn es um das Verständnis der puren Energie und Form geht.” ( R. Fratini, Serafide)

www.lamprianidou.com

Barbara Berti
Choreografin und Tänzerin, die in Berlin arbeitet. Ihre Annäherung an eine Tanzperformance ist zugleich eine fortlaufende Forschungsarbeit. Es werden Situationen geschaffen um die Beziehung zwischen Publikum und Aufführenden zu prüfen und zu betonen. In der Vergangenheit arbeitete Sie mit KünstlerInnen wie: Judith Seng, Tino Seghal, Isabelle Schad. Ihr Stil entspringt den Wurzeln von Tanz, Bewegungstheater, Kontaktimpro, Somatic works und meditation.

www.barbaratopi.wordpress.com

Christine Bonansea Company
Christine Bonansea ist Tänzerin, Choreographin, Regisseurin der Christine Bonansea Company.
Sie studierte bei EXCERCE CCN - Mathilde Monnier und hat mit Faustin Linyekula, Sara Shelton Mann und Tino Seghal gearbeitet. Als Artist in Residence tourte die Company in Europa, USA, Kanada und Japan. Christine Bonansea wurde u.a. von Theater Bay Area  Cash Grant, der Zellerbach Family Foundation, American Dance Abroad und der Foundation for Contemporary Arts gefördert.

www.christinebonansea.com

Company MINDORA
Mindoras Arbeit umfasst Design, Performance, Szenografie und Choreografie. Ihre Ausbildung erhielt sie an der LSCD, dem Laban Dance Center und der Arts Educational in London. 2014 gründete sie die Company MINDORA mit dem Ziel ihr Wissen an die jüngere Generation weiterzugeben und die starren Regeln klassischer Tanzausbildungen sowie Genregrenzen aufzubrechen. Zu Mindoras Lehrern für Anatomic Release Technique und Kontaktimprovisation gehörten Steve Paxton, Patricia Kuypers und David Hamilton.

www.monsuntheater.de/programm/2016/performance/rough_romantics

Efrat Stempler
Efrat Stempler: Choreographie/Dramaturgie/Workshops. Aufgewachsen in Tel Aviv, arbeitet seit 2004 in Berlin. 1995-1998 tanzte sie bei der Bat-Sheva und Barak Marshall Tanzkompanie. 2001 schloss sie ihr Regiestudium an der Universität Tel Aviv ab. 2002-2015 war sie als Tänzerin und Co-Regisseurin bei MS Schrittmacher tätig. In 2006 gründete sie ihre eigene Tanzkompanie «cie Efrat Stempler». Seit 2008 arbeitet Efrat auch als Choreographin für Theater in Polen, Deutschland und in der Schweiz. Efrat unterrichtet Profitraining und arbeitet mit jungen Erwachsenen im Bereich physisches Theater. 

www.efrat-stempler.com

Emily Jeffries
Emily Jeffries ist eine in Berlin arbeitende Tänzerin, Choreografin und Wissenschaftlerin. In ihren Performances verwendet sie Sprache, Bewegung, Theorie und Forschung, um die gesellschaftspolitischen Möglichkeiten der Verwandlung und Verkörperung von Empathie zu erkunden. Ihre Arbeiten entwickeln sich in einem vielfältigen Prozess detaillierter, praxisorientierter Forschung. Ihre gegenwärtige Arbeit bezieht sich auf Philosophie und Bewegungsmethodologie, darunter: kinästhetische Empathie, Aufforderung durch Objekte, improvisatorisches Werden, verkörperte Metaphern und die Ontologie der Sexualität.

www.emily-jeffries.com

Grande Giro / Lea Lechler
Grande Giro entsteht 2013 aus dem Zusammentreffen von Lea Lechler, Valentina Bianda und Daniele Bianco an der Accademia Teatro Dimitri, Hochschule für Bewegungstheater, CH. Die unterschiedlichen Erfahrungen verbinden sich mit der gemeinsamen künstlerischen Vision, durch den Gebrauch verschiedener Ausdrucksformen Stücke zu entwickeln und zu vermitteln. Der Schwerpunkt liegt dabei stets auf dem Hauptdarsteller: dem Körper und seinen Ausdrucksmöglichkeiten.

www.grandegiro.net

Hyoung-Min Kim
Hyoung-Min Kim geb.1980 in Seoul, Korea, studierte 1998-2002 Tanz an der Korea National University of Arts. 2003-2004 studierte sie Choroegraphy an der EDDC, sowie 2015-2016 an der Das Choreography in Amsterdam.
Seite 2002 choreographiert sie eigene Stücke, gezeigt u.a. in Düsseldorf, Winterthur, Zürich, Amsterdam, Seoul, Dresden, Leipzig, Berlin sowie in vielen anderen Städten.
Sie wurde 2014 für ihre Arbeit "Gelbe Landschaften" mit dem "Best Choreography of 2014" in Korea ausgezeichnet.

www.hyoungminkim.wordpress.com

María Ferrara
María Ferrara studierte Schauspiel 1996-99 in Madrid, ihre weitere Ausbildung umfasste zeitgenössischen Tanz und Stimme. Sie arbeitete mit Theaterkompanien in Spanien und England. Januar 2014 ist María nach Berlin gezogen. 2015 performte sie im "Solo on the Move #1", das vom Bezirksamt Pankow gefördert wird. Ihr Tanz-Solo "Zeitgenössischer Glanz" (auch vom Bezirksamt Pankow gefördert) folgt dem gleichen Interesse im Alltag wie ihre Instant-Composition Solo-Reihe "Everyday Pieces".

https://mariaferrara.net/

Martha Hincapié
Choreographin, Performerin, Tanz-Kuratorin. Studierte Tanz an der Folkwang Universität Essen mit Pina Bausch. Sie gründete die deutsch-kolumbianische Gruppe Periferic Berlin/Bogotá und wurde mit dem Publikumspreis beim Festival 100° Berlin ausgezeichnet und für den Nationalen kolumbianischen Tanzpreis nominiert. Sie bekam die Einstiegsförderung und das Tanzstipendium des Berliner Senats. Sie leitet Plataforma Berlin 2016 - Iberoamerikanisches Festival, ist Kuratorin für die Tanz Biennale in Cali.

http://www.martha-hincapie.dance-germany.org/

MS Schrittmacher
MS Schrittmacher setzen sich seit fast 18 Jahren in verschiedensten Formaten mit gesellschaftspolitischen Themen auseinander. Dabei agiert die Gruppe an den Schnittstellen zwischen Tanz, Schauspiel, Performance und Installation, arbeitet in den letzten Jahren vermehrt im Öffentlichen Raum und experimentiert mit neuen Publikumsformaten. Nach ihrer zweijährigen Auseinandersetzung mit der Finanzkrise, beschäftigen sich MS Schrittmacher 2016/17 mit den unterschiedlichen Gesichtern des Krieges.

http://www.msschrittmacher.de/

Oren Lazovski
Der israelische Tänzer und Choreograph Oren Lazovski lebt seit 2006 in Berlin und arbeitet in Berlin und Europa. Er lehrt "Die Lazovski-Methode" - ein Weg der Zusammenführung eines Musikinstruments mit dem eigenen Körper. Zusätzlich nutzt er diesen Ansatz als Forschungs- und Produktionswerkzeug.
Die Premiere seines neuen Projekts - "NO- MAD - Interactives Tanzkonzert" wird am 23. Oktober 2016 im Radial System V als Teil des ID-Festival Berlin stattfinden.

www.orenlazovski.com

Ren Saibara
Ren Saibara ist Performerin, Schauspielerin und Regisseurin aus Japan. Dort gründete sie das Künstlerkollektiv actnetwork. Sie studierte Germanistik in Tokio und Historische Urbanistik in Berlin. Sie wirkte bei mehreren Internationalen Theaterfestivals in Japan mit. In ihren Arbeiten stellt sie japanische Sichtweisen europäischen gegenüber, damit sie globale, mehrere Zeiten umfassende Gedanken und Mechanismen in aktuellen gesellschaftlichen Problemen in Frage stellen kann.

www.actnetwork.info

page-ts-all100