100 Grad Festival

Bustouren beim Theatermarathon am 21. und 22. Februar 2014

Theatertreffen 2014

Tischgespräche und Bustour am 6. Mai 2014

Foreign Affairs 2014

Bustouren an die Orte der Berliner Szene am 5. und 10. Juli 2014

Tanz im August 2014

Kurzpräsentationen tourfähiger Arbeiten „Made in Berlin“ am 27. und 28. August 2014

IKARUS-Woche 2014

Tischgespräche und Stückpräsentationen am 11. und 12. Oktober 2014

Berlin Diagonale im Rahmen der IKARUS-Woche 2014
Tour 1 am Samstag, 11. Oktober 2014

Datum Samstag, 11.10.2014, 12:30 – 15:30 Uhr

Am Samstag, den 11. Oktober 2014 wird es in der Brotfabrik Berlin Tischgespräche und ein anschließendes Get Together geben.

Am 11. Oktober werden Tischgespräche und ein gemeinsames Essen in der Brotfabrik stattfinden, u.a. mit Nicole Gospodarek, Christiane Klatt, Eva Meyer-Keller, SKART (Mark Schröppel / Philipp Karau) und Turbo Pascal.

Ablauf / Stationen

Brotfabrik Berlin

Tischgespräche in der Brotfabrik Berlin

mit Nicole Gospodarek, Christiane Klatt, Bridge Markland, Eva Meyer-Keller, Schaubude Berlin, SKART (Mark Schröppel / Philipp Karau), TheaterFusion/Susanne Olbrich, Turbo Pascal u.a.
Moderation: Eva-Maria Reimer (freischaffende Dramaturgin & Theaterpädagogin)

 

BROTFABRIK
Die BrotfabrikBühne ist Off-Theater für Gastspiele und Koproduktionen aus Freien Szene Berlins und nationale und internationale Gruppen. Neben etablierten Theatermachern gilt ein Schwerpunkt unserer Arbeit neuen Gruppen und jungen Künstler. Kindertheater bildet einen wichtigen weiteren Bestandteil des Spielplans.
Unser Spielplan ist ist mit rund 300 Aufführungen im Jahr von einer Vielzahl von Handschriften geprägt. Schauspiel findet sich gleichwertig neben Performance, Tanztheater, Musiktheater, Improvisation, Figuren- und Objekttheater. 

www.brotfabrik-berlin.de

 

BRIDGE MARKLAND
Die Berliner Performerin ist eine Virtuosin des Rollenspiels und der Verwandlung. Mit Leichtigkeit überschreitet sie die Grenzen zwischen Tanz, Theater, Performance, Cabaret und Puppentheater.

www.bridge-markland.de

 

CHRISTIANE KLATT / PUPPEN.ETC
Christiane Klatt – Puppenspiel/Bühnenausstattung/Künstlerische Leitung. Christiane Klatt studierte Theaterwissenschaft (Bochum/Berlin/London) und Puppenspiel (London). Über Dramaturgie und Regieassistenzen kam sie zum Bühnenbild und endlich glücklich beim Figurenspiel an. 2000 gründete sie puppen.etc, seitdem sind 11 Inszenierungen entstanden.

www.puppen-etc.de

 

Eva Meyer-Keller
Eva Meyer-Keller (geboren 1972) lebt und arbeitet in Berlin. Sie arbeitet an der Schnittstelle von Darstellender und Bildender Kunst und hat ihre Arbeiten in 30 Ländern auf 6 Kontinenten präsentiert. Bevor sie in Amsterdam das vierjährige Studium für Tanz und Choreographie an der School for New Dance Development (SNDO) abschloss, studierte sie Photographie und Bildende Kunst in Berlin (Hdk) und London (Central Saint Martins, Kings College). Eva Meyer-Kellers entwickelt ihre Performances alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen.
Ihre Performances und Videoarbeiten zeichnen sich durch eine minutiöse Aufmerksamkeit auf Details aus. Sie verwende dafür alltägliche Objekte aus ihrer unmittelbaren Nähe, Dinge, die sie zuhause, im Supermarkt oder im Hobbykeller findet. Dieses choreographierte Basteln entfaltet unweigerlich eine obsessive häusliche Ästhetik. Ihre Arbeitsweise bleibt in unterschiedlichen Konstellationen immer von der konstruktiven Missachtung der Genregrenzen zwischen Bildender und Darstellender Kunst geprägt.

 

SKART
SKART sind Philipp Karau und Mark Schröppel. Gemeinsam entwickeln sie seit 2006 multimediale, von Bildender Kunst ebenso wie von elektronischer Musik geprägte Theaterprojekte. Ganz in der Tradition des postdramatischen Theaters geht es darum, gängige Denk- und Sehgewohnheiten zu hinterfragen. Im Zentrum des Schaffens steht der Wunsch, an einer undogmatischen Form gesellschaftlicher Auseinandersetzung mitzuwirken. An Schauspielerei im virtuosen Sinne ist SKART dabei nur bedingt gelegen; in erster Linie verstehen sie sich als Darsteller ihrer ganz eigenen Stärken und Schwächen. Gerade in ihrem offen thematisierten Scheitern erkennen sie die Möglichkeit, ihr Publikum zu berühren und die oftmals dadurch entstehende Interaktion mit diesem noch zu intensivieren.

www.skartskart.com

 

SUSANNE OLBRICH / THEATERFUSION
TheaterFusion wurde 2002 von Susanne Olbrich gegründet. Als Solistin und im Ensemble produziert und spielt sie – oft mit Puppen – für unterschiedlichste Altersgruppen (ab 2 Jahre bis Erwachsene) im gesamten deutschsprachigen Raum. Ihr Theater verbindet oft Alltag und Poesie auf humorvolle Weise und weitet spielerisch Herz und Blick auf die Welt. Solostücke für eine intime Zuschauersituation, wie auch Theaterkonzerte mit Sinfonieorchester gehören zum Repertoire.

www.theaterfusion-berlin.de

 

TURBO PASCAL
Das Theaterkollektiv TURBO PASCAL hat sich 2004 im Rahmen des Studiengangs Kulturwissen-schaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim begründet. Turbo Pascal ist seit 2008 kontinuierlich in Berlin tätig und hat dabei mit unterschiedlichen Partnern kooperieren können: den Sophiensaelen, der Schaubühne am Lehniner Platz und dem HAU Hebbel-am-Ufer. TURBO PASCAL ist ein Theaterkollektiv, bei dem alle Mitglieder gemeinsam die Recherche, das Konzept und den Text entwickeln. Im Probenprozess sind die künstlerische Leitung und die per-formativen Aufgaben dann ebenfalls gemeinsame Vorgänge. Zentral ist die Idee, dass sich dieses Kollektiv im Moment der Performance um das Kollektiv der Zuschauer erweitert und sie in die sozialen und politischen Fragestellungen des jeweiligen Abends konkret und aktiv miteinbezogen werden. Die Formate sind also stets in unterschiedlichen Graden und Spielweisen partizipativ. Jede Arbeit thematisiert damit implizit das Theater als Ort, an dem eine Öffentlichkeit entsteht innerhalb derer gesellschaftsrelevante Themen erforscht und weiter entwickelt werden können. 

www.turbopascal.info

 

 

page-ts-all100